Keiner stellt sich ihnen in den Weg

Keiner
stellt sich ihnen in den Weg.
Zu verwegen stehen sie da,
unrasiert, unfrisiert,
unangepasst.
Anders als alle.
Die Welt aller
ist nicht ihre.
Ihr Zuhause ist der Wind,
ihr Feuer die Kälte,
ihr Lebensfluss der Regen,
ihr Einerlei
der sengende Sonnentag.
Gelassen und gütig
blicken sie in den Tag
und auf jeden,
der vor ihnen erzittert,
und zeigen dem Ängstlichen,
wie weit sein Weg ist
zum Wesen
eines schottischen Highlanders.
© Andreas Klaene

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.